Tampondruck Muster

Die Standarddruckformate reichen von 10 x 10 mm bis 50 x 50 cm. Es gibt zwei Haupttechniken, die verwendet werden, um eine Druckplatte zu erstellen. Die traditionelle Technik erfordert eine UV-Belichtungseinheit und beinhaltet fotobelichtung mit Filmpositiv und chemischer Ätzung. Eine zweite Technik, die als “Computer to Plate” bekannt ist, erfordert einen Lasergravierer und beinhaltet eine automatisierte Laserätzung. Letztere Technik ist bequemer für kurze Produktionsverzögerungen, hohe Präzision, stabile Qualitätskontrolle. Offene Tintenbrunnensysteme, die ältere Methode des Tampondrucks, verwendeten einen Tintentrog für die Tintenversorgung, der sich hinter der Druckplatte befand. Ein Flutbalken schob einen Tintenpool über die Platte, und eine Schaberklinge entfernt die Tinte von der Plattenoberfläche, so dass Tinte auf dem geätzten Artwork-Bereich bereit für das Pad zum Aufnehmen bereit ist. Die klimatischen Bedingungen werden die Leistung jeder Paddrucktinte erheblich beeinträchtigen, insbesondere die Drucker im offenen Tintengutstil. Zu trockene Bedingungen können zu einer schnelleren Verdunstung von Lösungsmitteln führen, wodurch sich die Tinte vorzeitig verdickt und zu viel Feuchtigkeit zu Tintenproblemen führen kann.

Auch das Klima kann andere Aspekte des Druckprozesses beeinflussen, wie z. B. das Auf- und Ablassen von Tinte auf das Pad zum Substrat sowie die Polymerplatte zum Klingengeschwätz oder -bindung aufgrund der Feuchtigkeit. Pads sind dreidimensionale Objekte, die typischerweise aus Silikonkautschuk geformt sind. Sie fungieren als Transferfahrzeug, nehmen Tinte von der Druckplatte auf und übertragen sie auf das Teil (Substrat). Sie variieren je nach Anwendung in Form und Durchmesser. Darüber hinaus sind wir in der Lage, auf fast jedem Material zu drucken. Tinte wird verwendet, um Teile zu markieren oder zu dekorieren. Es kommt in verschiedenen chemischen Familien, um die Art des zu druckenden Materials zu entsprechen (bitte konsultieren Sie die Substratkompatibilitätstabelle für die Auswahl). Versiegelte Tintenbechersysteme verwenden einen versiegelten Behälter, der als Tintenvorrat, Flutbügel und Schaberklinge gleichzeitig fungiert. Ein Keramikring mit hochglanzpolierter Arbeitskante sorgt für die Abdichtung gegen die Druckplatte. Mit Hilfe des Tampondrucks können wir Nach- und nach außen gekrümmte Formteile (konvex, konkav oder unregelmäßig) drucken.

Heute ist der Tampondruck eine etablierte Technologie, die ein breites Spektrum von Branchen und Anwendungen abdeckt. Während es seit Jahrhunderten rohe Formen des Tampondrucks gibt, wurde die Technologie erst im 20. Jahrhundert für den weit verbreiteten Einsatz geeignet. Die Entwicklungen in den späten 60er und frühen 70er Jahren, wie Silikonpads und fortschrittlichere Ausrüstung, machten die Druckmethode viel praktischer. Die Fähigkeit, auf ehemals nicht druckbaren Oberflächen zu drucken, erregte die Fantasie von Ingenieuren und Designern, und als Ergebnis explodierte der Tampondruck in den Massenproduktionsmarkt. Der Paddruck (auch Tampographie genannt) ist ein Druckprozess, der ein 2D-Bild auf ein 3D-Objekt übertragen kann. Dies wird durch einen indirekten Offset-Druck (Gravure) durchgeführt, bei dem ein Bild über ein Silikonpad auf ein Substrat vom Klischee übertragen wird.

カテゴリー: 未分類