Rahmenvertrag apotheke kommentar

Die im neuen Apothekenvertrag beschriebenen Änderungen treten am 1. Oktober 2019 in Kraft, aber Apotheker brauchen Klarheit über diese zusätzlichen Leistungen und ob sie letztlich die Patientenversorgung unterstützen oder behindern. Trotz des Versprechens von Gesundheitsminister Matt Hancock im Vorwort des neuen “Gemeinschaftsapotheken-Vertragsrahmens 2019–2024”, dass diese neue Finanzierungsregelung eine “klare Zukunftsvision” für den Sektor darstelle[1], als ich – und andere Apotheker der Gemeinschaft – die Details dieser Zukunft betrachteten, sahen wir, dass sie von sehr dunklen Wolken umgeben ist. Die kommunale Apothekenbranche hat bereits einen beträchtlichen Anstieg der Arbeitsbelastung und mehrfache Kürzungen bei der Finanzierung erlebt, wobei die Auftragssumme von 2016/2017 bis 2017/2018 um 7,4 % reduziert wurde. Während einer Präsentation des Pharmaceutical Services Negotiating Committee (PSNC) vor dem North East London Local Pharmaceutical Committee im September 2019 hörten wir auch, dass die Gefahr einer “Vergeltung” bestehe, wenn der PSNC von diesem Deal abgekommen wäre. Ich bin jedoch besorgt, dass der NHS und der PSNC versehentlich ein Eigentor erzielt haben könnten. Der Vertrag, der am 1. Oktober 2019 in Kraft tritt, sieht aus wie ein Gerät, um das Ressourcennetz der Kommunalen Apotheken zu unterdrucken und es zu zwingen, öffentliche Dienstleistungen mit offenem Zugang bereitzustellen, die aus den Taschen der Apothekenbesitzer finanziert werden. Wesentliche Dienstleistungen und klinische Governance, die von allen Apothekenunternehmen erbracht und von NHS England in Auftrag gegeben werden; Eine verpasste Gelegenheit in dieser Ankündigung ist, dass es keine offensichtliche Einschätzung gibt, wie Auftragnehmer die Umwandlung von Apothekendienstleistungen finanzieren werden. Es ist phantasievoll zu glauben, dass nach der Zahlung des ständig wachsenden Stapels von Rechnungen genug Geld übrig bleiben wird. Auch die Mitarbeiterschulung wird in diesen Tagen zu einer Strecke. Wenn Sie eine Karte zeichnen, wo die Apotheke ist und wo sie am Ende dieses Fünfjahreszeitraums sein muss, wird es wahrscheinlich viel schwieriger und kostspieliger sein, als wir denken. Die Banken sind die einzige Kapitalquelle, aber ich habe keine Ahnung, wie sie diese Regelung sehen werden – sie könnten die Apotheke weiterhin als einen “sicheren” Sektor betrachten, oder sie könnten diesen Stillstand als Stagnation betrachten.

Mein Bauchgefühl sagt, dass sie sich für Letzteres entscheiden können, aber wir werden sehen, was der Bankmanager sagt. Zweitens heißt es in dem Rahmendokument auch, dass die Höhe der Mittel für die Abgabe “im Laufe der Abwicklung sinken wird, wenn neue Technologien und Transformationen ermöglicht werden”. Und diese Verluste könnten weiter zunehmen. Allerdings liegt die allgemeine Inflation derzeit bei etwa 2 %, was bedeutet, dass die Preise jedes Jahr um etwa diesen Betrag steigen. In fünf Jahren wird sich dies auf mindestens 11 % erhöhen – vielleicht mehr, wenn wir am Ende einen chaotischen Brexit haben. Das bedeutet, dass der Wert unseres Vertrags um mindestens diesen Betrag sinken wird, was im Wesentlichen eine weitere Kürzung ist. Wenn es einen echten Wunsch für die Gemeinschaftsapotheke gibt, diese klinischen Dienstleistungen zu erbringen, brauchen wir eine Vereinbarung, um Kapazitäten zu schaffen und die Fähigkeit der Apotheker durch einen vereinbarten Personalplan zu erhöhen. Wenn das Ministerium für Gesundheit und Soziales das Aufsichtsgesetz lockern will, um diese zusätzlichen Dienstleistungen durchführen zu können, sollten wir einen Weg nach vorn besprechen und Apotheker konsultieren, wie dies erreicht werden kann. Angst ruft zum Rückzug auf – sie ist der Gegenpol zum Fortschritt. Gerade wenn wir neue Ideen am meisten brauchen, mit dieser Ungewissheit, wird die Gemeinschaftsapotheke zurücktreten und vielleicht die vereinbarten neuen Dienstleistungen im Vertrag nicht liefern.

カテゴリー: 未分類