Bestellung gemäß angebot Muster

Das Ziel des Risiko-/Gefahrenmusters ist es, Aufmerksamkeit und Neugier zu wecken und Gedächtnis- und Problemlösungsfähigkeiten aufzufrischen. Je nach dem vorgesehenen Benutzer oder dem verfügbaren Platz gibt es unterschiedliche Risikograde, die in ein Design integriert werden können. ein freischwingender Gehweg über eine schiere Klippe ist ein Extremfall; Das Betrachten eines Raubtiers in einem Zoo-Exponat kann ein größeres Gefühl der Kontrolle bieten; Während das Schaukelspringen durch ein sanftes Wasserspiel das Risiko birgt, die Füße nass zu werden. Die Notwendigkeit von Mustern ergibt sich aus der Verwendung von Computersprachen oder -techniken mit unzureichender Abstraktionsfähigkeit. Bei idealem Factoring sollte ein Konzept nicht kopiert, sondern lediglich referenziert werden. Aber wenn auf etwas verwiesen wird, anstatt kopiert zu werden, dann gibt es kein “Muster” für Beschriftung und Katalog. Paul Graham schreibt im Essay Revenge of the Nerds. Natural Analogues umfasst drei Muster des biophilen Designs: In den zwei Jahrzehnten seit Wilsonveröffentlicht The Biophilia Hypothesis, die Menge der Beweise unterstützen Biophilie hat erheblich erweitert. Die biophilen Designmuster in diesem Papier wurden, um Wilson zu sagen, “getrennt und individuell analysiert”, um emotionale Zugehörigkeiten zu offenbaren, von denen Wilson sprach, sowie andere psychophysiologische und kognitive Beziehungen mit der gebauten Umgebung. Der beschreibende Begriff “Muster” wird aus drei Gründen verwendet: Bei diesen Entwurfsmustern geht es um die Klasseninstanziierung. Dieses Muster kann weiter in Klassenerstellungsmuster und Objekterstellungsmuster unterteilt werden. Während Klassenerstellungsmuster die Vererbung effektiv im Instanziierungsprozess verwenden, verwenden Objekterstellungsmuster die Delegierung effektiv, um die Aufgabe zu erledigen.

Keine zwei Orte sind gleich; Dies stellt sowohl Herausforderungen als auch Möglichkeiten für Kreativität bei der Anwendung biophiler Designmuster dar. Hier werden einige wichtige Überlegungen erläutert, die dabei helfen können, die Entscheidungsfindung im Entwurfsprozess zu gestalten, zu priorisieren oder zu beeinflussen. Unternehmen sollten die Anzahl der Informationsquellen, die Verbraucher anfassen müssen, minimieren, wenn sie sich selbstbewusst auf einen Kauf zubewegen. Sie sollten vertrauenswürdige Quellen für Produktinformationen und Empfehlungen liefern. Und sie sollten Tools anbieten, die den Verbrauchern helfen, ihre Optionen abzuwägen, indem sie die Produktmerkmale identifizieren, die für sie am relevantesten sind. Nachdem jedes Muster definiert wurde, wird es im Folgenden diskutiert: Einige Muster, wie [P13] Mystery und [P14] Risk/Peril, sind möglicherweise nicht so machbar oder kostengünstig in einem Innenausbauprojekt, da der Platz benötigt wird, um das Muster effektiv zu implementieren. Auf der anderen Seite sind Innenausstattungen eine ausgezeichnete Gelegenheit, natürliche analoge Muster einzuführen, die auf Oberflächen wie Wände, Böden und Decken sowie Möbel und Fensterbehandlungen angewendet werden können. Darüber hinaus sind nicht alle Aspekte der Biophilie weltraumabhängig. Einige Muster (z. B. P2, P4, P6, P7) sind eher viszeral oder zeitlich, erfordern wenig bis gar keine Bodenfläche, und andere Muster (z. B.

P8-P10) können einfach Designentscheidungen leiten, die bereits Teil des Entwurfsprozesses waren. Während die wissenschaftliche Dokumentation über die gesundheitlichen Auswirkungen natürlicher Materialien begrenzt ist, beginnt die verfügbare Forschung, Die Möglichkeiten für fundiertes Design aufzuzeigen.

カテゴリー: 未分類